Sprache
logo SVB Sociale Verzekeringsbank voor het levenlogo SVB Sociale Verzekeringsbank voor het leven

Kindergeld

Ihr Kind zieht (vorübergehend) zu Hause aus

Manchmal ist es nicht möglich, Ihr Kind zu Hause aufzuziehen und zu versorgen. Sie können dennoch Kindergeld bekommen.

Wann gilt ein Kind als außer Haus wohnend?

Für die SVB gilt ein Kind als nicht zu Hause wohnhaft, wenn es weniger als 4 Nächte pro Woche zu Hause übernachtet.

Hält sich Ihr Kind vorübergehend nicht zu Hause auf, zum Beispiel wegen eines Krankenhausaufenthalts oder eines Urlaubs, betrachtet die SVB Ihr Kind weiterhin als zu Hause wohnhaft. Nur wenn solch ein vorübergehender Zeitraum länger als 6 Monate andauert, betrachten wir Ihr Kind als nicht mehr zu Hause wohnhaft.

Wann bekommen Sie Kindergeld für ein Kind, das außer Haus wohnt?

Sie bekommen Kindergeld für Ihr Kind, das außer Haus wohnt, wenn:

  • Sie mindestens 416 € pro Quartal für den Unterhalt Ihres Kindes zahlen;
  • Ihr Kind weniger als 1.266 € netto pro Quartal dazuverdient.

Wann bekommen Sie doppeltes Kindergeld für ein Kind, das außer Haus wohnt?

Sie können doppeltes Kindergeld bekommen, wenn Ihr Kind außer Haus wohnt:

  • weil es krank oder behindert ist oder
  • um eine Ausbildung zu absolvieren und
  • Sie pro Quartal über 1.103 € für den Unterhalt Ihres Kindes zahlen und
  • Ihr Kind pro Quartal höchstens 1.103 € netto verdient.

TOG-Zuschuss für zu Hause wohnende behinderte Kinder

Ist Ihr Kind behindert und wohnt es zu Hause? Dann können Sie kein doppeltes Kindergeld bekommen. Möglicherweise haben Sie jedoch Anspruch auf einen Zuschuss zu den Unterhaltskosten Ihres Kindes, den so genannten TOG-Zuschuss (Elternzuschuss für zu Hause wohnende behinderte Kinder).

Kein doppeltes Kindergeld, wenn Sie Ihr Kind länger als 45 Tage besuchen

Wohnt Ihr Kind nicht bei Ihnen zu Hause, erhalten Sie für das Kind doppeltes Kindergeld, wenn Sie sich nicht mehr als 45 Tage pro Quartal bei Ihrem Kind aufhalten.

Besuchen Sie oder der andere Elternteil Ihr Kind mehrmals im Laufe eines Quartals für jeweils kurze Zeit (beispielsweise 2 oder 3 Wochen), zählen wir die Besuchszeiten zusammen, auch wenn einmal Sie und einmal der andere Elternteil das Kind besuchen. Wenn sich ein Elternteil oder beide Elternteile mehr als 45 Tage pro Quartal beim Kind aufhalten, betrachten wir das Kind als zu Hause wohnend. Sie bekommen dann einfaches Kindergeld.

Besuchen Sie Ihr Kind in einem bestimmten Quartal und erstreckt sich Ihr Besuch auf das Folgequartal? Auch in diesem Fall darf Ihr Besuch nicht länger dauern als 45 Tage.

Beispiel: Sie besuchen Ihr Kind vom 21. Juni bis 9. August. Insgesamt sind dies 50 Tage. Im zweiten Quartal sind es 10 Tage und im dritten 40 Tage. Für das dritte Quartal bekommen Sie einfaches Kindergeld.

Kommt Ihr Kind in den Ferien oder an Wochenenden regelmäßig nach Hause? Dann spielt es keine Rolle, wie lange sich Ihr Kind zu Hause aufhält.

Suche